Willkommen

Willkommen in der schönen Val Tujetsch

Tujetsch freut sich über jeden Besuch! Die Einheimischen begrüssen einander mit einem herzlichen „bien di, buna sera“ oder „bien onn“. Dieser Gruss entspricht unserer romanischen Tradition. Trotz den bedeutenden Veränderungen der letzten Jahre ist Romanisch nach wie vor unsere Amtssprache. Erfreulicherweise ist es uns weitgehend gelungen, unsere Identität und unser eigentümliches Idiom zu erhalten. Zahlreiche Personen und Organisationen pflegen diese kulturellen Werte mit viel Liebe und grossem Einsatz.

Tujetsch befindet sich zuoberst in der Surselva. Der Oberalppass verbindet die Val Tujetsch mit dem Urserental. Auf unserem Gebiet befindet sich die Wiege des Rheins: der Tomasee.

Blick auf Dorf Sedrun neu.jpgJahrelang lebte die Bergbevölkerung von der Landwirtschaft. Eine grosse Veränderung brachten der Bau der Stauseen und die Nutzung der Wasserkraft in den sechziger Jahren. Die reichlich fliessenden Wasserzinsen ermöglichten die Verbesserung der Infrastruktur und die Einführung des Wintertourismus. Im Winter lockt ein weitläufiges Skigebiet die Gäste aus Nah und Fern. Im Sommer bestehen zahlreiche Möglichkeiten für einfache aber auch anspruchsvolle Bergwanderungen. Die wunderschöne Landschaft ist unser Reichtum.

Baustelle Übersicht neu.jpg1995 hat man mit dem Bau der NEAT, der neuen Eisenbahn-Alpentransversale, begonnen. Ende 2014 werden die Arbeiten von Sedrun aus mehr oder weniger abgeschlossen sein. Die Baustelle AlpTransit, auch Zwischenangriff Sedrun genannt, wurde jährlich von zahlreichen Personen besucht. Neue Hoffnungen hat vor allem das faszinierende Projekt Porta Alpina geweckt. Eine direkte Anbindung an diese internationale Verkehrsverbindung – mit dem höchsten Lift der Welt im längsten Eisenbahntunnel der Welt – wäre eine einzigartige Attraktion. Leider musste das Projekt für den Moment ad acta gelegt werden. Die Realisierung dieser Zukunftsvision zu einem späteren Zeitpunkt ist jedoch nicht ausgeschlossen.

 Informationen_fuer_Neuzuzueger  [PDF, 339 KB]